Le blog du CBD

Experimentieren mit therapeutischem Cannabis für Behandlungen

Mit dem Dekret Nr. 2020-1230 vom 7. Oktober 2020 hat sich Frankreich endgültig für eine Erprobung der Anwendung von therapeutischem Cannabis zur Behandlung bestimmter Krankheiten entschieden. Obwohl die medizinischen Vorzüge von Cannabis schon lange bekannt sind, ist dieses Experiment ein großer Schritt in der Geschichte von CBD und medizinischem Cannabis.

Die Behörden haben die Forschung über die Vorzüge von Hanf zu oft behindert, weil sie Cannabis wegen seines Rauschgiftstatus nur ungern verwenden. Angesichts ähnlicher Experimente in verschiedenen Nachbarländern, angefangen mit Holland, war diese per Dekret angeordnete Studie jedoch längst überfällig. In diesem Artikel berichten wir über das berühmte Experiment mit therapeutischem Cannabis, das 2021 beginnt und in 2 Jahren abgeschlossen sein wird.


Die Details des medizinischen Cannabis-Experiments

Das Dekret über Versuche mit Cannabis zu therapeutischen Zwecken trat im März 2021 in Kraft, als die besagten Versuche begannen. An diesen Experimenten nehmen 3000 freiwillige Probanden teil, die verschiedenen Profilen entsprechen. Diese relativ große Anzahl von Bewerbern ist eine ausreichend große Stichprobe, um die Ergebnisse des Experiments zu validieren.

Diese Ergebnisse werden im Jahr 2023 veröffentlicht, wobei das Experiment für einen Zeitraum von zwei Jahren geplant wurde, um die langfristigen Auswirkungen zu messen und die von den Gesundheitsexperten durchgeführten Tests zu vervielfachen. Diese Fachleute, allesamt freiwillige Ärzte, werden dann für die Durchführung ihres Experiments in vier Phasen verantwortlich sein. Die ersten sechs Monate sind dem Aufbau des Versuchs und der Auswahl der betreffenden Produkte gewidmet, die nächsten sechs Monate der Einbeziehung der Freiwilligen, dann sechs Monate dem Monitoring der Freiwilligen und der Erstellung des Zwischenberichts. Die letzten sechs Monate dieser zweijährigen Studie sind der Datenanalyse gewidmet, bevor der wissenschaftliche Ausschuss seine Schlussfolgerungen veröffentlicht.

Dieses per Dekret genehmigte Experiment folgt auf eine Initiative der Nationalen Gesundheits- und Arzneimittelbehörde (ANSM) im Jahr 2018. Durch die Einsetzung eines nichtständigen wissenschaftlichen Fachausschusses (TSSC) wurde festgestellt, dass Cannabis unter ganz bestimmten Bedingungen zu therapeutischen Zwecken verwendet werden kann. Das vorgelegte wissenschaftliche Gutachten hat lediglich beratenden Charakter und führte zu keiner rechtlichen Anwendung.

Diese Studie des CSST sowie die zahlreichen Experimente, die in Europa durchgeführt wurden, haben jedoch das Interesse der Exekutive an den Vorteilen von Hanf gefördert. Hanf ist in der Tat für seine zahlreichen medizinischen Anwendungen bekannt, auch wenn diese von der ANSM noch nicht rechtlich anerkannt sind.

Das für das Experiment vorgesehene CSST wird 5 Sorten THC (Tetrahydrocannabinol) verwenden, die aus Ölen, die aus Cannabidiol extrahiert werden, oder sogar aus Produkten, die aus getrockneten Cannabisblüten gewonnen werden, verabreicht werden. Das CSST untersucht dann im Rahmen seiner Experimente alle potenziellen Anwendungsmöglichkeiten von Cannabis als therapeutisches Mittel, um nichts auszulassen.

Die medizinischen Folgen des Dekrets über das Experimentieren mit medizinischem Cannabis

Wir sollten zwar nicht über das Endergebnis einer Studie spekulieren, die noch in den Kinderschuhen steckt, aber einige Hinweise deuten darauf hin, dass die Schlussfolgerung für die Verwendung von Cannabis zu medizinischen Zwecken nur positiv sein kann. In der Tat sind Cannabis-Derivate, angefangen bei allen Produkten auf Cannabidiol-Basis, bereits auf dem Markt erhältlich.

Produkte auf CBD-Basis werden schon seit langem verwendet und haben sich weitgehend bewährt. Während sie nur als reine Freizeitprodukte in Erinnerung bleiben, gehen CBD-Produkte weit über diese einfache Zuschreibung hinaus. Viele CBD-Produkte werden inzwischen zur Linderung von Muskelschmerzen oder sogar als natürliches Anxiolytikum eingesetzt.

Obwohl diese positiven Wirkungen von den Verbrauchern beobachtet wurden, haben die Tugenden der konsumierten Produkte keinen wissenschaftlichen Wert, da die ANSM keine Genehmigung für das Inverkehrbringen (MA) erteilt hat. Jeder CBD-Verkäufer, der sich mit den medizinischen Vorzügen seiner Produkte brüstet, wird strafrechtlich verfolgt.

Wenn das vom CSST durchgeführte Experiment jedoch schlüssig ist, könnten sich die Dinge radikal ändern. CBD würde dann in seinem wahren Wert erkannt werden und seine Verwendung könnte sogar von Angehörigen der Gesundheitsberufe gefördert werden.

Bislang gibt es in den Apotheken nur zwei Produkte, die aus therapeutischem Cannabis gewonnen werden: SATIVEX, das in Frankreich nicht erhältlich ist, und MARINOL, das nur selten gegen neuropathische Störungen eingesetzt wird. In Anbetracht der zu erwartenden Schlussfolgerungen aus den Experimenten mit therapeutischem Cannabis könnten dann mehr CBD-basierte Produkte von einer MA profitieren und eine Vielzahl von Krankheiten auf natürliche Weise lindern.

CBD: ab 2023 in Apotheken verkauft und empfohlen?

Obwohl viel langsamer als seine europäischen Nachbarn, holt Frankreich endlich auf, was die Experimente mit therapeutischem Cannabis angeht. Bis heute bieten 22 der 27 Länder der Europäischen Union bereits Produkte auf CBD-Basis an, die zu Heilzwecken verwendet werden. Holland wird bereits 2003 Pionierarbeit geleistet haben, genau 20 Jahre vor der für 2023 erwarteten Veröffentlichung des CSST-Berichts in Frankreich.

Obwohl CBD inzwischen für jeden Verbraucher frei erhältlich ist, werden daraus hergestellte Produkte noch immer kaum genutzt. Dennoch wird CBD in Frankreich immer häufiger eingesetzt. Angesichts seiner unzähligen Vorteile ist CBD in der französischen Öffentlichkeit noch zu wenig bekannt und richtet sich an eine Nischenklientel.

Mit einer bisweilen übermäßig repressiven Politik im Kampf gegen Drogen haben die Behörden Cannabis eine sehr schlechte Presse beschert. Die Tatsache, dass es zu therapeutischen Zwecken verwendet werden kann, stört die meisten Menschen. Die wissenschaftliche Garantie der ANSM, ergänzt durch die befürwortende Stellungnahme von Hunderten von Ärzten, könnte dann das Image von therapeutischem Cannabis in den Augen der Öffentlichkeit verändern.

Von da an wurde CBD immer beliebter. Aufgrund der vielen positiven und natürlichen Wirkungen sowie der fehlenden Nebenwirkungen würde sich CBD schnell als Ersatzmittel der Wahl für viele Medikamente etablieren. Dank seiner entzündungshemmenden und angstlösenden Eigenschaften könnte ein Produkt auf CBD-Basis daher von einem Arzt zur Behandlung zahlreicher Krankheiten verschrieben werden. Schlafstörungen, Muskelschmerzen, Depressionen, epileptische Anfälle und viele andere Störungen würden so eine natürliche und wirksame Behandlung finden.

Alles deutet darauf hin, dass die Ergebnisse des vom CSST durchgeführten Experiments nur positiv für CBD sein können, angefangen mit dem Erfolg von therapeutischem Cannabis im Ausland. Allerdings wird es noch anderthalb Jahre dauern, bis die Ergebnisse des Experiments vorliegen. Nach Ablauf dieser Frist kann die ANSM eine Zulassung für jedes CBD-Produkt erteilen, das die Kriterien der französischen Gesundheitsbehörden erfüllt.

Wenn dies im Jahr 2023 geschieht, wird die Nachricht mit Sicherheit die Aufmerksamkeit der Medien auf sich ziehen. CBD, das in Frankreich immer noch zu sehr an den Rand gedrängt wird, wird dann einen durchschlagenden Aufschwung erleben. Die Medien werden es nicht versäumen, dafür zu werben, und jeder Arzt in Frankreich wird sich möglicherweise für diese therapeutische Innovation entscheiden.

Es gibt in der Tat nur Vorteile bei der Verwendung von CBD. Alles, was heute an den Experimenten, die seine Verwendung einrahmen, gilt, ist in der Tat rein formal. Jeder, angefangen bei denjenigen, die CBD-basierte Produkte getestet haben, weiß genau, dass das Experiment trotz aller wissenschaftlichen Vorsichtsmaßnahmen, die das Experiment mit sich bringt, nur schlüssig sein kann.

Sehr bald wird CBD als vollwertiges Medikament behandelt werden, nachdem es von den Behörden schleichend geächtet wurde. Von nun an werden wir bis 2023 warten müssen, bevor diese therapeutische Revolution stattfindet.

Les articles et autres fiches produits en ligne sur notre site web ne représentent en aucun cas des conseils médicaux. Avant toute consommation d'un produit CBD nous vous conseillons de prendre contact avec votre médecin et de lui demander son avis.
Diskrete Zustellung
Rabatt
Kundendienst
Höchste Qualität