Le blog du CBD

Welche Nebenwirkungen hat CBD?

Wie die meisten Medikamente hat auch CBD einige Nebenwirkungen auf den Körper. Die Einnahme von Cannabidiol, die legal ist, muss daher immer von Profis hinterfragt und genauen Überlegungen unterzogen werden.

Wir empfehlen Ihnen, dass Sie CBD so einnehmen, wie es Ihr Arzt Ihnen empfiehlt. Denn nur eine medizinische Fachkraft kann mögliche Nebenwirkungen beurteilen und eine Überdosierung vermeiden.

Sehen Sie sich unsere praktische Auflistung aller Nebenwirkungen von Cannabidiol an, damit Sie alle benötigte Informationen haben, bevor Sie CBD einnehmen!

Übelkeit und verminderter Appetit

CBD ist gut für Geist und Körper, das ist eine Tatsache! Aber wie alles, das uns guttut, hat auch Cannabidiol mehrere Nebenwirkungen, die Unbehagen verursachen können. Am häufigsten verursacht es Übelkeit, das bis zu Erbrechen führen kann.

Einige Konsumenten von CBD-Produkte werden auch immer wieder Opfer von Magenbeschwerden. Dies ist jedoch äußerst selten der Fall, zumal CBD bereits zur Linderung dieser Art von Beschwerden verschrieben wird.

Wenn Ihnen dies also passieren sollte, liegt es höchstwahrscheinlich daran, dass das CBD zu stark ist, sprich Sie müssen nur Ihre Dosis verringern und alles wird wieder in Ordnung sein. Prüfen Sie allerdings vorher, ob diese Reaktionen nicht auf andere Inhaltsstoffe, die das CBD-Produkt enthält zurückzuführen sind.

Darüber hinaus ist Cannabidiol dafür bekannt, den Appetit zu hemmen. Es wird im Rahmen von Diäten und Ernährungsumstellungen eingesetzt, um den Gewichtsverlust zu erleichtern. Doch wie verursacht Cannabidiol diesen Effekt?

Tatsächlich hilft CBD die Lipogenese, den Stoffkreislauf der Fette, zu regulieren und gleichzeitig Proteine zu stimulieren. So tragen diese beiden Faktoren dazu bei, den Abbau von überschüssigem Fett, zu dessen Speicherung unser Körper neigt, zu erhöhen.

Risiko von Migräne

Zu den unerwünschten Reaktionen gehören auch Kopfschmerzen. Obwohl CBD bei einigen Patienten wirksam ist, um Migräne zu lindern, ist dies nicht bei allen der Fall.

Jeder Mensch ist unterschiedlich und unser Körper reagiert nicht immer auf die gleiche Weise wie der Körper unseres besten Freunden, unseres Partners oder unserer Schwester. Es kann passieren, dass Cannabidiol bei Ihnen Kopfschmerzen verursacht. Wenn dies der Fall ist, liegt es höchstwahrscheinlich an der Qualität des CBD.

Deshalb sollten Sie sich gut informieren, bevor Sie dieses hoch geschätzte Cannabinoid kaufen. Wenn ein CBD-Produkt eine geringe Qualität aufweist, dann ist das oft auf den Zusatz von Lösungsmitteln zurückzuführen.

risque migraine cbd

Abfall des Blutdrucks

Die Senkung des Blutdrucks bleibt eine der bekanntesten Wirkungen von CBD! Das mag erschreckend klingen, aber in Wirklichkeit ist die durch CBD geförderte Abnahme leicht und tritt innerhalb von wenigen Minuten nach der Einnahme von Cannabidiol auf.

Falls Sie unter Blutdruckproblemen leiden, sollten Sie deshalb vor der Einnahme von CBD Ihren Arzt konsultieren.

Schwindel und Benommenheit

Da CBD bei manchen Menschen einen Blutdruckabfall auslöst, ist es leicht zu vermuten, dass es auch die Ursache für Schwindel sein kann. Diese Nebenwirkung, tritt unmittelbar nach der Einnahme von CBD auf.

Falls Sie diese Symptome haben sollten, legen Sie sich am besten hin, trinken Sie Kaffee oder essen Sie Schokolade.

Trockener Mund

Viele Cannabiskonsumenten kennen das Gefühl der Mundtrockenheit, denn dies ist ein häufiger Nebeneffekt beim Rauchen von THC-basiertem Rauschmittel.

Es sollte Ihnen bewusst sein, dass auch CBD diese Nebenwirkung haben kann, obwohl es keinerlei psychotrope Effekte besitzt. Der trockene Mund tritt deshalb im Zusammenhang mit dem Konsum von Cannabidiol auf, weil die Verbindung auf natürliche Weise die Speichelproduktion verringert.

Dies geschieht aufgrund von Wechselwirkungen zwischen CBD und dem Endocannabinoid-Rezeptoren im Gehirn. Eine logische Erklärung ist, dass diese Rezeptoren ebenfalls in den Speicheldrüsen zu finden sind.

Schlafstörungen

CBD verursacht manchmal Schlaflosigkeit, was wiederum zu Müdigkeit führen kann. Diese Nebenwirkungen haben Forscher dazu verleitet, Menschen mit Schlafstörungen hohe Dosen von CBD zu verschreiben.

Wenn Sie also fahren oder zur Arbeit gehen müssen, sollten Sie eine niedrige Dosis wählen.

CBD kann Durchfall oder Verstopfung verursachen

Es ist richtig, dass CBD auch eine Wirkung auf den Magen und das Verdauungssystem hat. Infolgedessen kann es zu leichterm Durchfall oder sogar Verstopfung kommen. Wenn diese Nebenwirkung anhält, sollten Sie Ihren Arzt kontaktieren, um herauszufinden, ob Sie eine Unverträglichkeit haben.

Obwohl die meisten Patienten gut auf Cannabidiol ansprechen, ist es am besten, nicht zu verallgemeinern und sicherzustellen, dass es auch Ihnen gut geht!

Generell ist eine Selbstmedikation mit CBD nicht zu empfehlen. Die Einhaltung der vom Arzt oder Apotheker verordneten Dosis verhindert das Risiko von unerwünschten Wirkungen und einer Überdosierung, die zu einem erhöhten Risiko von Nebenwirkungen führt.

Les articles et autres fiches produits en ligne sur notre site web ne représentent en aucun cas des conseils médicaux. Avant toute consommation d'un produit CBD nous vous conseillons de prendre contact avec votre médecin et de lui demander son avis.
Diskrete Zustellung
Rabatt-Preise
Kundendienst
Höchste Qualität