Le blog du CBD

Kann CBD die Symptome der Menopause bekämpfen?

Die Menopause ist eine natürliche hormonelle Veränderung, die nach dem 45. Lebensjahr bei allen menstruierenden Menschen eintritt. Zu diesem Zeitpunkt in ihrem Leben ist es manchmal schwierig, mit dieser hormonellen Umstellung und ihren Symptomen umzugehen, vor allem, wenn sie alle gleichzeitig auftreten! Da es sich um ein natürliches Phänomen handelt, werden seit langem natürliche Lösungen verwendet, um z. B. auf Medikamente verzichten zu können. CBD gehört dazu, da es viele Symptome der Menopause lindern kann. In diesem Artikel erfahren Sie, wie Sie mit CBD die Symptome der Menopause bekämpfen können.


Was sind die Symptome der Menopause?

Die Symptome der Menopause hängen damit zusammen, dass die Hormone stark abnehmen, bis sie von unserem Körper nicht mehr produziert werden. Infolgedessen bringen diese Abnahme und das Verschwinden unseren Menstruationszyklus sowie die Art und Weise, wie unser Körper sich selbst reguliert, durcheinander. Wenn unser Körper diese Hormone, Östrogen und Progesteron, nicht mehr produziert, bedeutet dies, dass er sich nicht mehr auf die Fortpflanzung vorbereitet.

Hitzewallungen

Unter den Symptomen der Menopause ist dasjenige, das jeder kennt, die Hitzewallung. Sie wird auch von Schweißausbrüchen begleitet, die vor allem nachts auftreten und den Schlaf stören. Beide Symptome werden dadurch verursacht, dass der Körper Schwierigkeiten hat, sich mit einem anderen Hormonspiegel als üblich zu regulieren.

So hat das Temperaturregulierungssystem des Körpers Schwierigkeiten, zum richtigen Zeitpunkt anzuspringen, was zu Hitzegefühlen und übermäßigem Schwitzen führt. Der Körper versucht daher, die Normaltemperatur auf andere Weise wiederherzustellen, und bis es ihm gelingt, können Sie Hitzewallungen und Nachtschweiß verspüren.


Stimmungsschwankungen

Psychologisch gesehen kann die Menopause ebenfalls Beschwerden verursachen. Der Hormonspiegel in unserem Körper wirkt sich direkt auf unsere Psyche aus, und das spürt man bereits in den verschiedenen Perioden des Menstruationszyklus. Dasselbe passiert in den Wechseljahren, die Hormone verändern sich und damit auch unsere Gedanken und die Art und Weise, wie sie von unserem Gehirn interpretiert werden.

Auf Grund dessen kann es sein, dass Sie in den Wechseljahren empfindlicher reagieren. Keine Panik, das ist völlig normal und sich dessen bewusst zu sein, ist bereits ein erster Schritt, um gelassener zu bleiben!

Gelenkschmerzen

Es ist möglich, dass der Körper in den Wechseljahren ohne besonderen Grund mehr schmerzt. Tatsächlich gibt es dafür aber eine Ursache: Hormone, und zwar genau das Östrogen, hemmen die Produktion von entzündungsfördernden Molekülen. Wenn also Ihr Hormonspiegel sinkt, produzieren Sie mehr dieser Moleküle und haben daher ein höheres Risiko, an Gelenkschmerzen zu leiden.

Zum Beispiel kann sich Arthritis, eine Entzündung der Gelenke, ab den Wechseljahren stärker bemerkbar machen. Dasselbe gilt für Muskelschmerzen, insbesondere wenn Sie einen sitzenden Lebensstil pflegen.

Schlafstörungen

Wie bereits erwähnt, kann der Schlaf durch nächtliche Schweißausbrüche, die in den Wechseljahren auftreten, gestört werden. Es gibt auch Stimmungsschwankungen, die sich auf die Qualität Ihres Schlafs auswirken können, indem sie beispielsweise Schlaflosigkeit verursachen. Diese Hormonumstellung ist auch ein Schritt, der von Ihrem Körper kompensatorische Energie erfordert, weshalb Sie sich möglicherweise müder als sonst fühlen.

Das Wichtigste für einen guten Schlaf ist, dass Sie herausfinden, was Sie beim Zubettgehen und in der Nacht stört. Das wird Ihnen helfen, leichter Lösungen für einen besseren Schlaf zu finden.

Weitere Symptome der Menopause

Allgemein gesprochen kann alles, was mit Hormonen zu tun hat, durcheinander gebracht werden, wenn Sie sich in den Wechseljahren befinden. Zum Beispiel wirken sie sich direkt auf unseren Stoffwechsel aus, so dass Sie möglicherweise eine unerwartete, aber vorübergehende Gewichtszunahme oder -abnahme beobachten.

Die Produktion der von den Wechseljahren beeinflussten Hormone hat auch noch andere Aufgaben. Sie sind insbesondere wichtig für die Aufrechterhaltung einer guten Plastizität des Gehirns, d. h. für die Bildung neuer neuronaler Verbindungen. Wenn diese Hormone abnehmen, kann es sein, dass das Gehirn weniger stimuliert wird. Die Aufnahme einer neuen Tätigkeit ist eine gute Technik, um diesem Symptom entgegenzuwirken. Es ist übrigens auch die Ursache für ein weniger dynamisches Gedächtnis.

Was sind die Vorteile von CBD?

CBD ist ein Cannabinoidmolekül, das aus Hanf gewonnen wird. Es ist also ein zu 100 % natürlicher Wirkstoff und in diesem Fall kann es Ihnen helfen, Ihr geistiges und körperliches Wohlbefinden zu steigern. Zu seinen Vorteilen gehören zahlreiche positive Effekte, die den Symptomen der Menopause entgegenwirken können. Dank ihm wird diese Veränderung in Ihrem Alltag leichter zu leben und zu bewältigen sein!

Mit CBD die Lebensqualität und den Schlaf verbessern

CBD entspannt Körper und Geist, indem es direkt auf den Organismus einwirkt. Es ist dafür bekannt, dass es das Gefühl von Müdigkeit, Angst und Anspannung verringert. Es ist daher eine wirksame natürliche Lösung gegen Schlafstörungen, da es Ihnen hilft, besser einzuschlafen und schneller in die Erholungsphase zu gelangen.

Sie können CBD vor dem Schlafengehen verwenden und sich so ein Wohlfühlritual schaffen, das für eine gute Nacht förderlich ist. Im Alltag hilft es Ihnen auch, sich besser zu konzentrieren, was schwierig sein kann, wenn Sie Veränderungen an Ihrem Körper beobachten. Um sich den ganzen Tag über wieder wohl zu fühlen, sollten Sie CBD oral zu sich nehmen (Tee, Kräutertee, Öl), damit Sie die Wirkung kontinuierlich spüren können.

CBD als Stimmungsaufheller


Was den Geist betrifft, so hilft CBD dabei, Beschwerden wie Angstzustände zu reduzieren und gleichzeitig Stimmungsschwankungen zu begrenzen. Tatsächlich gelingt es Ihnen dank ihm leichter, ruhig zu bleiben und sich zu entspannen. Er wirkt direkt auf Rezeptoren, die mit Hormonen und der Steuerung von Emotionen verbunden sind. Wenn Sie ihn einnehmen, fühlen Sie sich gelassener und weniger empfindlich gegenüber äußeren Ereignissen, die in den Wechseljahren stärker beunruhigen können.

Wenn Sie sich gereizt, weniger positiv oder auch verletzlich fühlen, dann könnte CBD Sie natürlich im Alltag unterstützen. Sie können es verwenden, sobald Sie das Bedürfnis danach verspüren, oder es als Hintergrundbehandlung einsetzen, um Ihren Geist langfristig zu befreien!

Mit CBD Schmerzen lindern

Eine positive Wirkung von CBD auf den Körper ist seine entzündungshemmende und schmerzlindernde Wirkung! Sie ist es, die Muskelverspannungen, Gelenkschmerzen oder auch alltägliche Beschwerden wie Migräne verringern wird. Wenn Sie es anwenden, zielt es nicht auf einen bestimmten Bereich ab, sondern verteilt sich vielmehr im ganzen Körper und Ihr Wohlbefinden wird sich von selbst wieder einstellen.

In den Wechseljahren kann es sein, dass die Schmerzen stärker werden, bis Ihr Körper wieder lernt, sich selbst zu regulieren. Im Falle von Entzündungsschmerzen werden sie stärker sein, da die Hormone sich direkt auf sie auswirken.

CBD ist also eine natürliche Lösung, die den Eintritt der Menopause nicht hinauszögern wird, die Ihnen aber die Symptome lindern kann. Im Alltag werden Sie sich in Ihrem Körper und Geist besser fühlen!

Les articles et autres fiches produits en ligne sur notre site web ne représentent en aucun cas des conseils médicaux. Avant toute consommation d'un produit CBD nous vous conseillons de prendre contact avec votre médecin et de lui demander son avis.
Diskrete Zustellung
Rabatt
Kundendienst
Höchste Qualität